0

2016 Recap: The Very End’s most memorable moments of the year

the-very-end-live-2016-andernach-juz-10

(German version below) Off stage we were bascially in songwriting mode the last year. In between debates, hue and cry we came up with the maximum heavymetalism, which we want to save on tape in 2017. What else happened in 2016? Time for a glimpse back.

The return of René Bogdanski

rene-the-very-end

Guitarist Rene Bogdanski is back on stage.

The most pleasant thing that happened was definitely the return of guitar player and founding member René Bogdanski after a long absence due to health issues that kept him from playing. After two unplugged shows in Kleve and Essen, René finally made his fully electrified comeback on stage at JUZ Live Club in Andernach, where we played with Onslaught, among others, presenting a brand new song. Strictly speaking, this was the first show ever with the current line up! So obviously the amps were cranked up to 11, likewise at the awesome concert at Turock Essen a few weeks later. On top of that, René performed as guest musician at the 25 year anniversary show by our buddies Black Messiah.

Off to the museum

We were granted a special honour by the Ruhrmuseum, when they included all of our albums as exhibits for „Rock and Pop in the Ruhr Area“, a unique exhibtion being held until late February, featuring a live concert of Sodom and Rage meets refuge as one of its highlights.

Re-release of Vs. Life at the ready

CD: The Very End - Vs. life (2008)

The Very End’s debut Vs. Life has been prepared to be rereleased in 2017.

Our debut album Vs. Life is about to be available worldwide again. If that’s got something to do with the NASA discovering „A hole in the sun“ has yet to be evaluated. More infos soon.

Concerts 2017

Apart from working on the fourth album, we’ll bring on some gigs again as well. The first confirmed show will be the Rage Against Racism Open Air. More dates are being booked as you read this and adrenaline is already flooding our veins!

On that note The Very End wish all of you a good start into 2017 – Cheers!

——————————————————–

(German version)
Abseits der Bühne stand das vergangene Jahr für uns ganz im Zeichen des Songwritings. Zwischen Diskussion, Gezeter und Geschrei haben wir das Beste an Heavymetalismus rausgefiltert und wollen dies 2017 auch in Form von neuen Aufnahmen für die Ewigkeit festhalten. Was noch 2016 passierte? Zeit für einen kurzen Blick zurück.

René Bogdanski ist zurück!

Das erfreulichste Ereignis des Jahres: Gitarrist und Gründungsmitglied René Bogdanski ist nach einem längerem, gesundheitsbedingtem Ausfall wieder voll dabei. Nach ersten Unplugged Shows in Kleve und Essen, feierte René sein elektrifiziertes Comeback im Andernacher JUZ Live Club, wo wir gemeinsam mit Onslaught u.a. spielten. Genau genommen war das die allererste The Very End Liveshow im aktuellen Line Up! Standesgemäß wurden die Amps auf 11 gedreht, ebenso wie bei der großartigen Show im Dezember im Essener Turock. Darüber hinaus war René im November als Gastgitarrist bei der 25-Jahr-Feier unserer Kollegen Black Messiah zu sehen.

Ab ins Museum

zollverein_schacht_12

Bis Ende Februar sind alle drei Alben von The Very End im Ruhr Museum (Zeche Zollverein) im Rahmen der Ausstellung “Rock und Pop im Pott” zu sehen.

Eine besondere Ehre wurde uns zuteil, indem alle drei bisher veröffentlichten Alben als Exponate vom Ruhrmuseum aufgenommen wurden, das zur Zeit die Ausstellung „Rock und Pop im Pott“ beherbergt. Die Ausstellung läuft noch bis Ende Februar und bietet mit dem Sodom & Rage meets Refuge Konzert am 27. Januar einen weiteren Höhepunkt.

Wiederveröffentlichung von Vs. Life ist in den Startlöchern

Unser Debutalbum Vs. Life wird bald wieder vollumfänglich erhältlich sein – und zwar weltweit! Ob es damit zu tun hat, dass die NASA „A hole in the sun“ entdeckt hat, muss allerdings noch geklärt werden. Mehr dazu in Kürze.

Shows 2017

Neben der Arbeit am neuen Album wollen wir auch unsere Live-Aktivitäten wieder aufnehmen. Die erste bestätigte Show für 2017 ist das Rage Against Racism Open Air. Weitere Termine sind in Arbeit und werden natürlich mit der entsprechenden Portion Adrenalin erwartet!

In diesem Sinne wünschen The Very End einen guten Start ins neue Jahr – Cheers!

Foto Zeche Zollverein: Thomas Robbin/Wikipedia

facebooktwittergoogle plus


Leave a Reply